Weinlese 2020

November 2020

W ie schön die Blätter älter werden. Voller Licht und Farbe sind ihre letzten Tage.“ (John Burroughs)

Wie großartig ist es, jedes Jahr aufs Neue dieses Naturschauspiel zu beobachten und mitzuerleben, wie die Natur in Ihren wohl verdienten Winterschlaf geht. So auch die Reben in unseren Weinbergen, denn die Trauben für den Jahrgang 2020 sind gelesen und wir sind sehr zufrieden mit dieser tollen Qualität.

Die erste Hälfte der Lese fühlte sich eher wie Hochsommer an und verlangte den Reben und auch der ganzen Lesemannschaft einiges ab. Bei Temperaturen von über 30 °, im steilen Hang stehend und der intensiven Sonne ausgesetzt freut man sich wirklich über jedes kleine Wölkchen.

Aber hier zeigt sich welche Wunder die Natur vollbringen kann, denn trotz der langanhaltenden Trockenheit im Sommer ist die diesjährige Traubenqualität wirklich herausragend. Die in den Trauben vorhandene Fruchtaromatik ist sehr intensiv und absolut typisch für unseren sonnenverwöhnten Bopparder Hamm.  Die Kombination aus vollreifem, gesunden Lesegut mit viel Aroma und genügend Säure sorgt bei uns schon jetzt für Vorfreude auf den 2020er Jahrgang.

Ziemlich genau 4 Wochen nach unserem eigentlichen Ende der Traubenlese haben wir dann Anfang November unsere allerletzten Trauben für dieses Jahr gelesen. Manchmal darf man das Risiko einfach nicht scheuen – das haben wir mit 2 Parzellen in der Lage Mandelstein getan und wurden zudem mit tollem Wetter bei der Lese absolut belohnt. Wir konnten tolle edelsüße Trauben ernten, die mit Ihrer Edel-Botrytis den hohen Qualitätsstufen Auslese und Beerenauslese absolut gerecht werden. Wir freuen uns schon jetzt auf das Ergebnis!

Wer mal aus einem anderen Blickwinkel erfahren möchte, wie ein Tag in der Lese bei uns abläuft, liest am besten den Artikel „Ein Hang zum Riesling“ aus der Ausgabe 42/2020 des FOCUS Magazin. Redakteur Robert Vernier hat uns einen ganzen Tag in der Traubenlese im Bopparder Hamm begleitet und seine Erlebnisse in drei Seiten zusammengefasst.