Bopparder Hamm

Der Bopparder Hamm stellt mit rund 75 ha  die größte zusammenhängende Rebfläche am Mittelrhein dar. Dank seiner Größe genießt der Bopparder Hamm den Status eines Stadtteils Boppards, weshalb unsere Weine mit der Bezeichnung Bopparder Hamm einen VDP Ortswein auszeichnen.
Der Rhein selbst wirkt mit seiner großen Wasseroberfläche als Wärmespeicher und mildert Fröste ab. Die Exposition nach Süden spendet den Reben Sonnenschein bis spät in die Abendstunden hinein und ermöglicht einen idealen Reifeprozess vor allem für unsere Rieslingtrauben.
Der komplette Bopparder Hamm unterteilt sich weiter in Lagen, die sich aufgrund ihrer Exposition und Bodenbeschaffenheit voneinander unterscheiden und somit auch unterschiedliche Weintypen hervorbringen.
Unsere Weinberge befinden sich in den Einzellagen Engelstein, An der Rabenlei, Ohlenberg, Feuerlay und Mandelstein, die allesamt vom VDP als „Große Lagen“ betitelt sind. Mit dieser Klassifizierung werden Weinberge in Deutschland ausgezeichnet, die das größtmögliche Potential haben, Weine höchster Qualität hervorzubringen.

Engelstein

Die Südausrichtung der Lage Engelstein ist verantwortlich für Sonnenschein bis in den späten Abend und bringt somit die sonnenverwöhntesten Trauben hervor.
Die Rebwurzeln wachsen hier außerdem nicht nur durch den Schieferboden, sondern auch durch Bimsschichten des Eifelvulkanismus. Die späteren Weine sind markant von sehr intensiv fruchtig und würzigen Aromen geprägt.

An der Rabenlei

An der Rabenlei ist unser Filetstück in der Lage Ohlenberg. Der Begriff „Rabenlei“ leitet sich ab von den Felsen über unseren Weinbergen.
Denn durch die hier aufsteigende starke Thermik fühlen sich die Raben und auch Greifvögel in dieser Lage besonders wohl.
Die Trauben dieser Katasterlage werden stets aufgrund ihrer hohen Aromenvielfalt und Komplexität separat vinifiziert, weshalb wir 2016 diese großartige Lage wieder in unser Portfolio aufnahmen.
Der tiefgründige und wasserreiche Boden ist ein Gemisch aus Lehm und Schiefer. Die Weine aus dieser Lage bringen elegante, mineralische Rieslinge zum Vorschein, deren Nachhall besonders spannungsreich und kraftvoll ist. Deshalb eignet sich das VDP Große Gewächs aus dieser Lage auch besonders gut zum Reifen.

Ohlenberg

Der zweit-östlichste Teil des Bopparder Hamms ist die Lage Ohlenberg. Ein Indikator für das dortige besonders warme Mikroklima, ist das größte Vorkommen der Smaragdeidechse nördlich der Alpen.
Eine optimale Reifung der Trauben ist durch die Süd-Exposition in dieser Lage, den Rhein als Temperaturregulator und den Wärmespeicher Schiefer garantiert. Dies in Kombination mit Quarzitgestein auf steinigem Devonschiefer sind die Voraussetzungen für das Hervorbringenvon saftigen, fruchtbetonten und temperamentvollen Weinen aus dem Ohlenberg.

Feuerlay

Zentral gelegen im Bopparder Hamm, ist die erstmals 1605 erwähnte Weinlage Feuerlay. Die Trauben für Weine aus dieser Lage werden in sonnenexponierten, heißen und steinigen Weinbergen des Bopparder Hamms geerntet. Die Lage Feuerlay besitzt einen sehr tiefgründigen, etwas kalkhaltigen, feinerdereichen Boden. Die damit verbundene Wasserspeicherfähigkeit ist die ideale Grundlage für Fülle und Feinheit der Feuerlay-Weine, welche sowohl ein komplexes und reifes Bukett sowie würzige Aromen aufweisen.

Mandelstein

Der Mandelstein ist eine nach Süd-Südost exponierte Schiefersteillage. Die Reben stehen hier auf speziellem fein verwittertem Devonschiefer mit mandelförmigen Einschlüssen. Dort finden sich viele unserer steilsten Weinberge mit einer Steigung von bis zu 70%. Die Kombination aus geballter Sonneneinstrahlung, tief reichendem Wurzelwerk und trockenen Schieferböden ist einmalig und sicher dafür verantwortlich, dass die Rieslinge aus dieser Lage besonders mineralisch und langlebig sind.